/ Kursdetails

192-11205 Kurdistan – Traum oder Albtraum? Die Kurden im Spannungsfeld der Nahostpolitik

Beginn Mi., 20.11.2019, 19:45 Uhr - Mi., 20.11.2019, 21:30 Uhr
Kursgebühr 9,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Matthias Hofmann

Kurdistan ist das historische Siedlungsgebiet der Kurden mitten in Vorderasien. Es liegt heute in den Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien. Nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs billigte der Vertrag von Sèvres den Kurden 1920 das Recht auf Selbstbestimmung zu, doch er wurde niemals umgesetzt. In den folgenden Jahrzehnten hat sich die Situation der Kurden dramatisch zugespitzt, da viele Staaten in der Region neu entstanden, aber die Kurden dabei leer ausgegangen sind. Die Situation änderte sich mit der kurdischen Autonomieeinrichtung im Nordirak seit 2005. Vor allem die Krisensituation in Syrien und Irak verhalf den Kurden zu neuem Ansehen, waren es doch sie, die für die Weltgemeinschaft gegen den IS kämpften. Als sie im September 2017 ein Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak durchführten, klangen die internationalen Sympathien schnell wieder ab.
Nicht ganz überraschend marschierte die Türkei am 09. Oktober in den kurdischen Gebieten in Nord-Syrien ein. Sie verfolgen damit zwei Absichten: Bekämpfung der Kurden, die in ihren Augen Terroristen sind und Schaffung einer Pufferzone, um dorthin die syrischen Flüchtlinge, die in der Türkei Schutz gesucht haben abzuschieben. Der Einmarsch konnte nur erfolgen, da Präsident Trump, sein 2018 an Präsident Erdogan gegebenes Versprechen, die US-amerikanischen Streitkräfte abzuziehen, erfüllt hat. Der Konflikt könnte auch für die NATO unabsehbare Folgen haben. Wie geht es weiter?




Kursort

Raum 202

Kirchstraße 23
72622 Nürtingen

Termine

Datum
20.11.2019
Uhrzeit
19:45 - 21:30 Uhr
Ort
Kirchstraße 23, Nürtingen, Schloßbergschule, Raum 202