/ Kursdetails

192-11102 Zwischen Kunst und Propaganda - Der Spielfilm im Nationalsozialismus

Beginn Mo., 11.11.2019, 19:00 Uhr - Mo., 11.11.2019, 20:30 Uhr
Kursgebühr 4,00 € (Abendkasse)
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Steffen Seischab

Der Vortrag vermittelt Einblicke in das Werk des Nürtinger Regisseurs Herbert Maisch.
Zwischen 1933 und 1945 in Deutschland entstandene Filmproduktionen haben heute eine schlechte Presse. Das ist angesichts der extremen Einflussnahme und Zensur durch das von Joseph Goebbels geführte NS-Propagandaministerium, das im Film eines der wichtigsten Mittel ideologischer Manipulation sah, auch nicht verwunderlich. Dennoch lässt sich an manchen Produktionen dieser Zeit das Bedürfnis der Filmschaffenden erkennen, sich innerhalb des engen Rahmens der Diktatur gewisse Freiräume zu bewahren - ein schwieriger Balanceakt, der aber für viele Künstler überlebenswichtig war, um nicht völlig die Achtung vor sich und dem eigenen Metier zu verlieren.
Zwischen den beiden Extremen Kunst oder Propaganda hat sich auch das Werk des in Nürtingen geborenen Regisseurs Herbert Maisch (1890-1974) bewegt, in das diese Veranstaltung einführen möchte. Dabei werden auch Ausschnitte aus einigen seiner wichtigsten Spielfilme gezeigt.




Kursort

Wörthstr. 1
72622 Nürtingen

Termine

Datum
11.11.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Wörthstr. 1, Nürtingen, Stadtmuseum